Sind Sie in Ihrem Unternehmen auch schon „digitalisiert“? Oder geht es Ihnen eher so: Zukunftsschance ja, aber setzen wir das sinnvoll um und nehmen dabei alle mit? Experten sind sich einig: Digitalisierung ist der Treiber für Innovationen. Kaum eine Branche, die es sich erlauben kann, sich nicht mit der digitalen Transformation auseinanderzusetzen. Ein Wandel, der nicht nur Geschäfts- und Produktionsmodelle verändert, sondern vorallem auch die Art und Weise, wie wir arbeiten und kommunizieren.

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind von ihrer Struktur her prädestiniert für den Wandel. Sie sind oft deutlich flexibler als große, kapitalmarktorientierte Unternehmen. Wenig interne Bürokratie und oft flache Hierarchien ermöglichen kleinen Firmen schnellers Agieren und Verändern von Prozessen. Dennoch mangelt es laut verschiedener Studien vielen kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland an Innovationskraft. Meiner Erfahrung nach auch eine Frage der verfügbaren Fachkräfte im Unternhmen.Viele Mitarbeitende und noch mehr die Unternehmer sind schlichtweg überlastet mit ihren operativen Aufgaben.

Der digitale Wandel scheint für kleine und mittelständische Unternehmen in erster Linie eine personelle Herausforderung und zugleich eine Riesenchance, vorhande Köpfe zu entlasten. Um die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend einzusetzen brauchen KMU nachhaltige Strategien und neue Lösungskonzepte.

Wie schaffen wir es, neue, zukunftsfähige Technologien, Prozesse und Produkte zu entwickeln und neue Formen der Arbeitsorganisation im Unternehmen einzuführen? Welche Qualifikationen brauchen unsere Mitarbeitenden und wie wirkt sich das auf die sozialen Beziehungen und unsere Unternehmenskultur aus? Das sind die Hürden, die zu meistern sind.

Wichtig dabei ist, alle Akteure von Anfang an einzubeziehen. Betriebliche Lern- und Experimentierräume sind strategische Instrumente, die sich gut eignen, um die Gestaltung der Arbeitswelt 4.0 im Unternehmen nachhaltig voranzubringen. Dabei werden in einem schrittweisen Prozess im Unternehmen neue Lösungen für Herausforderungen rund um die Digitalisierung entwickelt. Der Erfolgsfaktor dabei ist die hohe Beteiligungsorientierung: Mitarbeitende werden von Anfang an zu Mitgestaltenden. Damit können Widerstände frühzeitig identifiziert und Hemmschwellen abgebaut, vor allem aber Potenziale optimal genutzt werden. Alles gute Gründe, die für eine erfolgreiche Umsetzung sprechen.

Das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch plus  (www.unternehmens-wert-mensch.de) folgt dem Konzept der betrieblichen Lern- und Experimentierräume. Unternehmen und Mitarbeitende werden durch eine/n qualifizierte/n Berater/in in diesem Innovationsprozess begleitet. So können neue Lösungen entwickelt und Erkenntnisse für die Implemnetierung weiterer Innovationen im Unternehmen gewonnen werden. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesarbeitsministeriums finanziert und richtet sich an KMU mit weniger als 250 Beschäftigenent. Die Beratungen werden mit 80% Zuschuss gefördert, das heißt, das Unternehmen zahlt lediglich 20% der Beratungskosten. Das ist ein toller Anschub, den es sich zu nutzen lohnt. Nur zu! Die Methode ist Programm: Experimentieren Sie! Sie werden auf jeden Fall viel dabei lernen!

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Sie erhalten Informationen zu aktuellen Themen, neuen Blogbeiträgen, interessanten Tipps und Angeboten sowie anstehenden Veranstaltungen.

Super! Jetzt nur noch die Email bestätigen und Sie sind eingetragen.

X